Nahtloser Übergang vom Krankentagegeld zur Berufsunfähigkeitsrente

Ihr Beruf sichert Ihnen als Geschäftsführer Ihr Einkommen. Aber was, wenn Sie plötzlich von einem Tag auf den anderen nicht mehr arbeiten können? Laut Statistik wird derzeit etwa jede fünfte Berufstätige berufsunfähig. Dies betrifft alle Branchen und Berufsfelder (Quelle: MORGEN & MORGEN, 2015). Krankheiten oder Unfälle sind häufig die Ursache für eine Berufsunfähigkeit. Bis diese festgestellt wird, erfolgt in der Regel zunächst eine Krankschreibung wegen Arbeitsunfähigkeit. Daher ist der zusätzliche Abschluss eines Krankentagegeldes von großer Bedeutung. Für eine möglichst lückenlose Absicherung des bisherigen Lebensstandards. Denn in solch einer schweren Situation möchten Sie sich nur um eines kümmern: wieder gesund zu werden.

Eine Krankentagegeldversicherung schließt die finanzielle Lücke im Falle einer Arbeitsunfähigkeit.

  • Bei Arbeitnehmern ist das nach Beendigung der gesetzlichen Lohnfortzahlung durch den Arbeitgeber der Fall. Diese endet nach maximal sechs Wochen.
  • Bei Selbstständigen und Freiberuflern entsteht die Lücke sofort. Die Einnahmen entfallen teilweise oder ganz. Die Kosten laufen in der Regel weiter.
  • Tritt im Laufe einer Arbeitsunfähigkeit Berufsunfähigkeit ein, endet die Krankentagegeldversicherung.

Sichern Sie sich gegen finanzielle Folgen und Risiken einer Berufsunfähigkeit ab. Mit der ERGO Berufsunfähigkeitsversicherung oder der ERGO Betriebs-Rente bei Berufsunfähigkeit. Und Sie können sich auch mit der Kombi-Lösung von ERGO und DKV gegen eine mögliche Versorgungslücke schützen. Diese entsteht oft zwischen dem Ende des Krankentagegeldes und der ersten Berufsunfähigkeitsrente.

Schließen Sie eine Krankentagegeld- und eine Berufsunfähigkeitsversicherung ab, prüft der Krankenversicherer die Berufsunfähigkeit. Das geschieht unabhängig vom Lebensversicherer.

  • Zwischen dem Ende des Krankentagegeldes und der ersten Berufsunfähigkeitsrente kann es daher zu Verzögerungen kommen.
  • Dann erhalten Sie möglicherweise für einen gewissen Zeitraum von keinem Versicherer Zahlungen. Es entsteht eine Versorgungslücke.

UNSERE LÖSUNG:


Die optionale Verbindung von einem DKV Krankentagegeld und der ERGO Berufsunfähigkeitsrente garantiert unter bestimmten Voraussetzungen den nahtlosen Übergang der Versicherungsleistungen bei Arbeitsunfähigkeit und Berufsunfähigkeit.

​Was passiert bei drohender Berufsunfähigkeit?

Sie als Geschäftsführer werden arbeitsunfähig.


ERGO und DKV prüfen gemeinsam eine mögliche Berufsunfähigkeit.


Sie erhalten für den gesamten Prüfungszeitraum Ihr Krankentagegeld.


ERGO erkennt die medizinische Prüfung der DKV an und prüft die weiteren Voraussetzungen. Eine weitere Gesundheitsprüfung fällt nicht an. Die Berufsunfähigkeitsrente wird dann nahtlos ausgezahlt.


IHRE VORTEILE IM ÜBERBLICK:    

  • Gleichzeitige Prüfung
  • Krankentagegeld während der Prüfungsphase
  • Ergebnis der medizinsichen Prüfung der DKV  gilt auch für ERGO Berufsunfähigkeitsrente
  • Das Krankentagegeld endet
  • Nahtlos beginnt Zahlung der Berufsunfähigkeitsrente
  • Sie haben keine Versorgungslück.

Kennen Sie das Krankentagegeld nur für GmbH Geschäftsführer?